Pikantes Hähnchenmägen-Gulasch  

So ein Hühnchen hat auch seine inneren Werte...

       Hühnermägen-Gulasch  

Innereien sind ja nicht jedermanns Sache, aber ein Gulasch aus Hähnchenmägen - oder Hühnermägen ;-) ist wirklich ein Genuss. Es hat nicht den typischen Geschmack von Innereien, sondern schmeckt kernig und fleischig. Hühnermägen sind reines Muskelfleisch, sie enthalten kaum Fett und sind kalorienarm. Außerdem sind sie auch noch preiswert. Man bekommt sie frisch oder tiefgekühlt im Supermarkt.

        Zutaten (für 4 Personen)

600 g Hähnchenmägen , frisch oder TK
1 mittelgroße Zwiebel, fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe (oder Knoblauchpulver)
Butterschmalz oder Öl zum Anbraten
1 EL Tomatenmark
1 Paprikaschote, rot oder gelb
4 Kirschtomaten
1 Glas Rotwein
500 ml Hühner- oder Gemüsebrühe (Würfel)
1/2 Becher Crème fraîche
2 TL Mehl
Salz, schwarzer Pfeffer
1 Peperoni (oder etwas Cayennepfeffer)

Zubereitung

Hähnchenmägen

TK-Ware auftauen lassen. Die Mägen etwas nachputzen, d.h. eventuell noch vorhandene Reste der gelben Mageninnenhaut abziehen und alle sichtbaren Fettfitzelchen entfernen. Hähnchenmägen unter fließendem Wasser abspülen und mit Küchenkrepp abtrocknen. Die Mägen einmal durchschneiden.

Fett erhitzen, die Zwiebelwürfel darin anschwitzen, die Mägen zufügen und anbraten. Tomatenmark zugeben und kurz mit anrösten. Salzen und pfeffern. Die in kleine Würfel geschnittene Peperoni (oder den Cayennepfeffer) und den gehackten Knoblauch dazugeben und mit dem Rotwein und einem Teil der Hühnerbrühe ablöschen. Auf kleiner Flamme 60-90 Minuten abgedeckt schmoren, je nachdem wie weich man sie haben möchte. (Ich selbst mag sie gerne noch mit Biss). Gelegentlich umrühren und ggf. etwas Brühe nachgießen.

Die Paprikaschote entkernen und in Streifen oder Würfel schneiden, die Kirschtomaten halbieren. Paprika und Tomaten zugeben. Crème fraîche mit Mehl und 1 EL Wasser gut verrühren und unter Rühren zum Gulasch geben. Noch ca. 15 Minuten fertig kochen.
Als Beilage passen Nudeln oder Reis und ein grüner Salat.


Tipp

Man kann für dieses Gericht natürlich auch die größeren Putenmägen nehmen. Diese müssen aber länger gekocht und kleiner geschnitten werden. Mir persönlich schmeckt das Gulasch mit Hähnchenmägen aber besser.

<-zurück zu Rezepte

Alle Rezepte mit H

<-Fleischgerichte

nach oben